Blogparade – Werbung nur nervig oder nutzbringend?

bloggen(1)(1)

Werbung ist allgegenwärtig. Nicht nur im Internet und in der Blogszene. An der Straße, an der Litfaßsäule, im Kino, im Fernsehen, in Zeitschriften. Diejenigen, die Werbung schalten, müssen / wollen damit etwas finanzieren und Geld verdienen. Sie werden sich die Frage nach der Notwendigkeit nicht stellen.

Wie sieht es aber mit uns Verbrauchern; Kunden, Internet-Nutzern aus. Nervt die viele Werbung uns, oder sehen wir den Sinn und den Zweck darin und können es daher „ertragen“? Diese Fragen stellt Henrik Stamm im Rahmen einer Blogparade, die er gerade ausrichtet auch. Er möchte von uns allen wissen:

Werbung- einfach nervig oder sinnvoll? Adblock, ja oder nein?

Aufmerksam wurde ich auf diese Blog-Parade während eines Besuches bei Claudia Dieterle >>klick mal<<. Danke an sie für den Stupser.

Wenn wir uns in Sachen Internet dem Thema mal näher widmen, stellen wir fest, dass wir nahezu zu allen Themen Informationen im Netz finden und, dass wir Dienstleistungen und Leistungen en masse erfahren können. Daher ist das WorldWideWeb schon ein „großer Segen.“ Vieles von dem, was angeboten wird, ist kostenlos.  Der eine Webprojekt-Betreiber setzt Werbung ein, um seine Ausgaben zu refinanzieren, andere wollen auch etwas darüber verdienen, manche bestreiten ihren Lebensunterhalt. Und ein paar halten ihre Seite, Blog oder Forum werbefrei. Über das Thema, Werbung in Foren – Störfaktor und notwendiges Übel?, habe ich mir schon mal Gedanken gemacht.

Einige Internet-Nutzer machen sich Gedanken zur Werbung im Netz und auf den Projekten. Sie denken auch mal daran, dass Geiz nicht immer geil ist, und es hinter manchem Projekt einen oder mehrere Menschen gibt, die ihren Lebensunterhalt damit bestreiten. Andere wiederum setzen Werbe-Blocker ein. Logische Entwicklung: Zwei Interessens-Gruppen können da kolidieren. Nun schaue ich mir das mal aus beiden Perspektiven An. Der des Internet-Nutzers und der, des Blogbetreibers.

Für den Nutzer könnten sich Fragen stellen:

Wie viel Werbung ist für dich erträglich?

Schwer. Komme ich auf eine Webseite mit Popups, Popunders oder Layer, dann hört mein Verständnis auf und ich beende meinen Besuch dieser Seite in der Regel sofort. Dazu gehören auch die Nerv-Fenster, die sich einem ins Gesicht schieben und den Nutzer nötigen wollen, einen Newsletter zu abonnieren.  Ich brauch da kein solches nerviges Teil. Das geht auch dezenter. Ansonsten sollte sich die eingesetzte Wernung schon verhältnissmäßig gestalten. Der eigentliche Informationsgehalt sollte auf jeden Fall überwiegen.

Nutzt du AdBlock? Wenn ja, warum?

Ich nutze es, habe es aber auf den allermeisten Seiten deaktiviert. Warum ich das mache? Ja auch aus dem Grund, dass ich Verständniss dafür habe, dass sich jemand, seine Talerchen verdienen muss / will. Nicht alles im Leben kann kostenlos sein. Nicht alles im Internet muss kostenlos sein. Es gibt aber auch wenige Seiten, wo mir die Werbung zu viel ist und mir ein Verständniss fehlt. Da ist der Blocker aktiv.

Hast du dich schon einmal von Werbung belästigt gefühlt?

Ja sicher habe ich das. Da, wo das so ist, setze ich entweder den Blocker ein, oder die Seite darf auf mich verzichten. Was für mich gar nicht geht, sind die Hinweise, die sich einem in den Weg stellen, man möge doch den Ad-Blocker abstellen.

Sind Websites mit viel Werbung ein Grund für dich, die Seite zu verlassen?

Nicht grundsätzlich und das ergibt sich ja aus den bisher gegebenen Antworten. Überwiegt die Werbung dem Informationsgehalt, oder ist sie zu aufdringlich, dann verabschiede ich mich dort.

Schauen wir uns das aus Sicht des Betreibers an:

Schaltest du Werbung? Wenn ja, wie viel? Wurdest du von deinen Lesern schon mal auf deine Werbung angesprochen?

Ich setze keine Werbung ein und wurde ergo noch nicht angesprochen der Art, dass einen das stören würde. Interessanterweise wurde ich aber schön öfter mal gefragt, warum ich denn keine Werbung schalte, um meine Unkosten zu decken. Ist mein privates Vergnügen und bisher sehe ich da keinen Grund. Ob sich das vielleicht mal ändert, kann ich nicht sagen.

Wie viel Werbung empfindest du als “verträglich”?

Würde ich selber Werbung setzen, würde ich wohl darauf achten, dass es optisch ansprechend bleibt und die Inhalte im Zentrum bleiben. In einem Beitrag so mit ~ 1.000 Wörtern so zwei dezente Werbeanzeigen. Viellleicht würde ich versuchen, die Leser mit ins Boot zu nehmen in einer Umfrage. Vielleicht sage ich deswegen, weil u.U. Grundsatzdiskussionen zu erwarten sind, die ich möglichst nicht möchte. Darüber eine Diskussion zu führen, ist genauso müßig., wie über Regeln zu diskutieren. Beides dient meiner Meinung nach nicht als Diskussionsgrundlage. Werbung sollte selbstverständlich zu meinen Themen passen.

Zusammenfassend lässt sich für mich feststellen, dass Werbung schon in Ordnung geht. Warum muss immer möglichst alles kostenlos sein? Warum soll ein fazitWebseitenbetreiber nicht das Recht haben, zu verdienen? Augenschonende (zurückhaltende) Werbung stört mich nicht. Sobald eine Seite klitzert und flackert und man den eigentlichen Inhalt nicht erkennen kann, ziehe ich meines Weges. Und dies unverzüglich.

Ich sehe das im Netz auch ein bisschen nach dem Motto: „Leben und leben lassen“. Wenn sie Lesern durch weiterführende Angebote Nutzen bringt und Betreibern durch verdientes Geld, dann ist doch alles chic. Und bei einem längeren Film, der (gefühlt) alle 10 Minuten von einem (gefühlt) halbstündigen Werbeblock unterbrochen wird, bekomme ich um ein vielfaches mehr eine Krise. Jo, ich weiß, auch die privaten Sender müssen Kohle verdienen. Nervt trotzdem.

Wie schaut das bei euch aus?
Nervig, oder in Ordnung?
Was könnt ihr ertragen?
Was geht gar nicht?

über den Autor alle Beiträge ansehen

Hans

Ich bin 1961 geboren und ein großes Interesse gilt dem Bloggen, Foren und dem Internet mit vielen seiner vielfältigen Facetten. Über das Bloggen kann man unter anderem viele interessante und tolle Menschen kennen lernen.

25 KommentareIch freue mich über jeden Kommentar

  • Hallo Hans,

    ich denke, dass es nicht die Werbung an sich ist, die die Nutzer verschreckt. Ich glaube, zumeist ist es die Aufdringlichkeit, mit der Werbung auf manchen Webseiten angeboten wird. Gut gemachte Werbung muss nicht nervig sein.

    • Hallo Ingo,
      ja da stimme ich dir zu. Nervige Werbung nehme ich inhaltlich gar nicht wahr.
      Und gut gemacht, muss nicht stören. Das „Übel“ ist der Drahtseilakt, den manche Webseitenbetreiber bei der Überlegung vollziehen: Was wird geklickt oder gezählt und was ist möglicherweise too much? Werbung einsetzen, die kaum einer zur Kenntnis nimmt, ist ja nicht im Sinne des Betreibers, weil so nichts bei rum kommt.
      HG Hans

  • Der Werbebogen wurde schon seit vielen Jahren überspannt, deswegen blocke ich schon seit der Jahrtausendwende die ganze böse Werbung im Internet (Auf manchen Websites sieht man doch den Inhalt nicht mehr vor lauter Werbung … und hier sind nicht nur die ganzen SEO-Spam-Seiten mit gemeint) und im Fernsehen nehme ich vieles erst mal auf meinen TechniSat HD Festplatten Receiver auf um dann etwas später einsteigen zu können und immer schön vorspulen wenn Werbung kommt. So hat man mehr wertvolle Lebenszeit nicht mit Werbung verschwendet.

    • Hallo Rainer,
      danke für dein Feedback. Wenn ich auf eine Seite komme, wo es blitzert, blinkt, flackert und mir die Sicht auf Inhalte versperrt, bin ich in der Regel direkt wieder weg. Und bei einigen wenigen, wo ich mich aufhalten „muss“ will, ist auch der Blocker aktiv.

      Lange Filme werde ich demnächst auch aufnehmen und sie mir dann ohne Werbung anschauen.

  • Hallo Hans,
    es ist nichts weiter hinzu zu fügen. Ein wirklich umfassender Artikel, der (fast) auch meine Sichtweise widerspiegelt. Ich setze keinen Blocker ein, weil ich ja Werbung an sich nicht ablehne (wie du ja auch erwähnst), wenn es zu viel ist, dann wars denn eben.
    Vielen Dank für deinen Beitrag, ich habe mal wieder etwas mitgenommen https://www.tages-gedanken.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_yes.gif
    HG Ede

  • Für Fernsehen und Co gibt es zum Glück die hilfreiche Methode des Aufzeichnens und Spulen. Ich kenne viele die das, ebenso wie Rainer, machen. Ein riesiger Nachteil der Fernsehwerbung ist, das diese noch nicht personalisiert, je nach Benutzer eingespeist werden kann. Da TV-Geräte aber zunehmend in der Lage sind mit dem Internet zu kommunizieren, ist auch dies in naher Zukunft keine Fiktion.

    • Hallo Ingo,
      ich wollt gerade sagen: das kann aber nur noch Frage kurzer Zeit sein, wenn man übers Internet Fern sieht.https://www.tages-gedanken.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_wink.gif
      HG Hans

  • Hallo Hans,

    haha hatten wir die nervigen, springenden Werbeeinblendungen nicht erst vor kurzen, gell Ede ;-)
    Ich mag es dezent und nicht im Hauptteil des Blogs. Wenn jemand Werbung schalten möchte, weil er ein paar Scheinchen dazu verdienen will, kein Problem, doch nur so, das ich ungehindert lesen kann und kommentieren.
    Im TV schaue ich selten, wobei ich ja Raucherin bin, da kommt so eine Werbung hier und da ja ganz gut gerufen. Alle 15 Werbung für 20 Minuten lang, braucht kein Mensch auf diesem Erdball und müsste verboten sein.
    Selbst siehtst du bei mir auch nie Werbung herumflattern und wird es auch nicht geben…außer ich kann mal meinen Lebensunterhalt damit verdienen…also nie
    Liebe Grüße Tanja

    • Hallo Tanja,
      danke herzlich für dein Feedback.
      Momentan käme ich auch nicht ins überlegen, ob man ein bissel monetarisieren soll.
      Diese Einschränkung erlaube ich mir mal, weil man ja nie nie sagen soll. „5 €uro ins Phrasenschwein.“ LG Hans

  • Hallo Hans,

    das Thema sehe ich aus 2 Perspektiven, zum einen aus Sicht der Zielgruppe von Werbung und zum anderen als Werbetreibender.

    Als Leser oder Betrachter von Werbung auf Internetseiten oder auf Blogs muss es für mich schon sehr passen, zum einen von der Optik und zum anderen auch thematisch. Die Entscheidung über Ja oder Nein fällt mit genau einem kurzen Blick. Ehrlich gesagt, habe ich noch auf keinem Blog Werbung gesehen, die mich anspricht. Ich nehme Bannerwerbung und ganz besondere Pop-ups als störend wahr.

    Da ich ja aus dem Marketing komme, muss ich sagen, dass ein Blog oder eine Homepage eine gute Gelegenheit für Unternehmen ist zielgruppenorientiert zu werben.

    Es gibt gute Werbung, die ich gerne sehe. Das ist i.d.R. TV-Werbung oder kann auch eine gut getextete Anzeige sein. Generell verdamme ich Werbung nicht. Es gibt nur wenig gute.

    Liebe Grüße, Bee

    • Hallo liebe Bee,
      Pop ups gehen gar nicht. Da bin ich direkt wieder weg. Warum werden die überhaupt noch eingesetzt? Ist der monetäre Nutzen „Ertrag“ so hoch, dass man auf vergraulte User verzichten kann? Oder ist die Zahl derer, die sich von Popups gestört fühlen möglicherweise geringer, als ich vermute. (…und ich vermute, dass diese Werbeform viele Gegner hat)

      Ich finde im Fernsehen manchen Werbespot witzig und gut gemacht. Dass ich aber nun Fan von Fernseh-Werbung werde, diese Möglichkeit geht gegen null. ;-)
      Danke herzlich.
      Lieben Gruß Hans

      • So lange Pop ups geschaltet werden, müssen sie Klickzahlen bringen, sonst gäbe es dafür keinen Markt. Ich kann das nicht verstehen. Meine Kollegen haben Pop ups nicht sofort weggeklickt. Ist aber auch schon etwas her…

      • Vermutlich bringt es sogar Geld ein, wenn Pop ups genervt „weggeklickt“ werden. Die Werbung wurde damit registriert und unser Unterbewusstsein manipuliert, auch wenn uns das umworbene Produkt nicht interessierte.

      • Ja, oder findige Experten haben festgestellt, dass man „unterbewusst“ doch mehr von dieser Werbung wahrnimmt und das unser Kaufverhalten beeinflusst. https://www.tages-gedanken.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_unsure.gif
        Irgendwas muss es ja sein, sonst gäbe es, wie Bee sagte, keinen Markt dafür.
        HG Hans

      • Hallo Hans,

        ich erinnere mich gelesen zu haben, dass im vergangenen Jahrhundert ein interessantes Experiment durchgeführt wurde, um das Konsumverhalten zu testen. Dabei wurden in Filmsequenzen Einzelbilder eingefügt, die nicht vom Auge wahrgenommen wurden. Angeblich hat das sogar genau so gut funktioniert wie die, gefühlt, „stundenlangen“ Werbeblocks.

        Ich finde das wäre eine echte Alternative. Der gleiche Effekt, ohne genervt zu sein.

      • In der Tat interessant, aber wohl eher nicht für jene, die die Werbung schalten. Bin mal gespannt, welche Formen zukünftig noch zu erwarten sind. Pagepeels sieht man weniger, oder? Scheinen sich nicht durchgesetzt zu haben.

      • Pagepeels sind zum Beispiel eine interessante Möglichkeit um im Internet, dezent und gezielt, Werbung zu schalten. Für Seitenbetreiber ist diese Möglichkeit jedoch nicht interessant – angeblich wird Werbung nach Anzahl der Klicks vergütet.
        Ein weggeklicktes Pop-up bringt Geld, obwohl kein Interesse am Produkt besteht. Gut gemachte Pagepeels bringen mehr potenzielle Kunden an das beworbene Produkt, es klickt ja hauptsächlich die umworbene Zielgruppe.

  • Hallo Hans,

    ein sehr interessantes Thema und die Parade steht auch noch auf meiner ToDo-Liste. Ich befürchte aber, mein Beitrag wird Deinem recht ähnlich sein.

    LG Thomas

  • Hallo Hans,
    eine gute Auseinandersetzung mit dem Thema Werbung, kann ich so unterschreiben. Vielen Dank auch für die Erwähnung. Ich denke, es kann nicht alles kostenlos sein, auch im Internet, und deshalb habe ich Verständnis, dass Werbung geschaltet wird. Der Satz „Überwiegt die Werbung dem Informationsgehalt“ ist treffend formuliert von Dir und trifft meine Meinung, ich will den Inhalt noch finden können, den ich suche.
    Viele Grüße
    Claudia

    • Hallo Claudia,
      danke tüchtig. Ich sage sogar, dass „wohldosierte“ Werbung eine gute Ergänzung und somit nützlich für einen themenfokussierten Webauftritt und dessen Mitglieder / User / Besucher sein kann. Aber der eigentliche Inhalt muss schon erkennbar im Fokus bleiben. Und das kann ja auch nur im Interesse des Webseitenbetreibers sein.
      LG Hans

  • Hallo,
    ich habe noch nie bei einer Blogparade mitgemacht. Mein Blog beschäftigt sich eher mit kreativem Gewerkel und nettem Essen. Ich bin ganz zufällig auf Deinen Blog gestoßen, weil ich heute mal einen sehr langen Text zu Werbung auf dem Blog geschrieben habe. Er ist nicht spezifisch auf Deine Blogparade geschrieben, aber vielleicht magst Du ja mal schaun, ob das passt.
    Ich finde übrigens diese aufpoppenden Werbebanner total nervend und ich mag dann auch die Seiten dazu gar nicht lesen.
    Liebe Grüße aus der Pfalz!
    Susanne

    • Hallo Susanne,
      zu deinen Blogthemen findet sich aber ganz gewiss auch immer mal wieder eine Blogparade.
      Aso diese Werbe-Blogparade ist übrigens von mobilethings.de initiiert.
      Geht sehr vielen so, dass sie Popups und Layer und den ganzen Kram nicht gut finden.
      HG Hans

hinterlasse eine Antwort

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert als *

https://www.tages-gedanken.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_bye.gif 
https://www.tages-gedanken.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_good.gif 
https://www.tages-gedanken.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_negative.gif 
https://www.tages-gedanken.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_scratch.gif 
https://www.tages-gedanken.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_wacko.gif 
https://www.tages-gedanken.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_yahoo.gif 
https://www.tages-gedanken.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_cool.gif 
mehr...