Wie Leser den Blog nutzen können? Wie lade ich sie ein?

WebmasterFriday(1)(1)

Wie sollen oder können meine Leser diesen Blog nutzen? Ich verkaufe nichts, ich biete hier keine Tutorials. Ich verschenke nichts – obwohl. Da denk ich noch mal drüber nach. Ich überlege gerade, ob ich mir zu Beginn Gedanken gemacht habe, wie man mein Blog nutzen soll. Hab ich das?

Nun ich habe mir natürlich Gedanken gemacht. Aber eher darum, ob es jemanden interessieren könnte, was ich so von mir gebe. WebmasterFriday-Martin wirft den Aspekt ein, dass es bei einem Shop darauf hinaus läuft, dass die Leute am Ende auf “Bestellen” klicken. Nachdem sie den Blog zuvor genutzt haben, sich das passende heraus zu suchen.

Aber wie ist das bei Euch im Blog? Was ist mit Euren Lesern? Was bietet ihr ihnen für Anreize, bei Euch zu verweilen?

Wie bereits gesagt, verkaufe ich nichts. Vielleicht ist es zu Beginn eines Blogs ja schon fast vermessen zu denken, es wird schon jemanden interessieren. So viel Unfug wirst Du schon nicht zusammenschreiben.

Ich kann euch versichern, dass es bei mir kein Größenwahn oder Vermessenheit war. Auch heute noch nicht ist. Ich habe mir gewünscht – und das tue ich auch immer noch – dass ich ein paar Menschen erreichen kann. Dass sie meine Einladung annehmen.

  • Die Einladung annehmen, sich über einen tages-gedanken oder sonstige Themen zu unterhalten.
  • Die Einladung annehmen mir einen Augenblick zuzuhören.
  • Die Einladung annehmen, mir ihre Meinung zu sagen
  • Ich möchte Einladungen annehmen bei Aktionen meiner Leser und der Blogger, wo ich Leser bin, mitzumachen. (Blogparaden)
  • Ich möchte Einladungen annehmen mich mit Mitbloggern > meinen Lesern > und Bloggern, deren Leser ich bin, gemeinsam „aufzuregen“, zusammen  die Stimme zu erheben gegen Ungerechtigkeit und beispielsweise gegen Hass .
  • Die Einladung annehmen, mir zu sagen, was sie sich möglicherweise wünschen.

Anreize? Was biete ich?

  • Um mal eher eine Anlehnung an den Vergleich mit einem Shop zu erreichen. Ich biete Informationen rund um die Stadt Bonn. Stellvertretend nenne ich den Beitrag Bonn von A – Z.  Es gibt noch mehr.
  • Ich rufe das Engagement von Hilfsorganisationen ins Gedächtnis.
  • Ich gebe Erfahrungen und News rund um das Engagement in der Hospiz-Arbeit weiter. Kinderhospizarbeit
  • Ich gebe Wissen weiter, was ich fundiert (nach bestem Wissen) recherchiere und im Rahmen unterschiedlicher Blog-Beiträge vermittele. Hier erwähne ich noch mal meinen „Bestseller-Artikel“ zum Thema: Aberglaube.

Ja, ja, keine Angst. Ich versuch das natürlich schon zu relativieren. Mein Beweggrund für die Eröffnung meiner Blogs ist und war, mir ein Bedürfnis zu befriedigen.  > Ich schreibe gerne < Ich hatte / habe auch die Unsicherheit – wie Eingangs erwähnt – ob das jemand lesen möchte. Mir kam nicht in den Sinn, jemanden hier auf tages-gedanken etwas beibringen zu wollen. Anders sieht es ein Stück weit auf der foren-liste aus. Aber, das nur als Randnotiz.

Was also biete ich denn nun, bei mir zu verweilen?

Um es mal so auszudrücken.

  • Ich biete ganz ehrlich mich.
  • Meine ehrliche Meinung.
  • Meine ehrliche Erfahrung.
  • Meine ehrlichen Wünsche.
  • Manchmal meine ehrliche Sorge; ehrliche Unsicherheit, ehrliche Freude.
  • Ich denke ungefiltert und mehr oder weniger gerade heraus. Und ab und an auch mal zwischen den Zeilen.
  • Ich biete die Möglichkeit, hier und da mal zu schmunzeln.

Was ist mit denen, die eventuell eher aussteigen wollen?

Ehrlich. Es juckt mich schon, viele Menschen zu erreichen. Ich bin aber auch Realist genug zu wissen, dass ich nicht alle einfangen und überzeugen kann. Mancher wird sich abwenden, weil es ihn nicht interessiert oder berührt, oder er auch keine Lust hat, näher auf einen Beitrag / Gespräch einzugehen und sich darüber zu unterhalten.

Alles, was der Mensch macht, das macht er zu seinem Vorteil. Er will davon profitieren. Und er sieht nicht immer den Profit darin, sich in eine Diskussion zu hängen und sie engagiert zu führen. Glücklicherweise gibt es liebe Menschen, die sich aber auf ein Gespräch einlassen. Sei es, weil es ihnen ein gutes Gefühl macht, sie sich Bestätigung und Anerkennung holen können oder sei es, weil sie einen Link ins Namensfeld des Kommentars geben können.

Also, ich bin mir sehr bewusst, dass es Leser gibt, die aussteigen wollen. Ich mein das nicht böse oder überheblich, aber: dann ist das eben so. Ich erhebe nicht den Anspruch viele > alle überzeugen zu können.

Wie sollen oder können meine Leser diesen Blog nutzen?

Ich versuche das mal mit meinem Wunsch zu beantworten. Sie können ihn nutzen, um….

  • ..sich gut zu unterhalten (in doppelten Sinne)
  • ..etwas mitzunehmen, was sie so vorher vielleicht noch nicht wussten
  • ..sich gepflegt und kultiviert zu „streiten“
  • ..sich zu amüsieren
  • … und und und

Ich greife noch mal ein Eingangszitat auf:

dass es bei einem Shop darauf hinaus läuft, dass die Leute am Ende auf “Bestellen” klicken

Mein persönlicher Profit ist, wenn jemand mit guten Gedanken mein Blog verlässt. Wenn er mit einem lächeln geht. Und natürlich, wenn ganz viele etwas ins Kommentarfeld schreiben und mit Substanz antworten und:

dass es bei meinem Blog darauf hinaus läuft, dass die Leute am Ende auf „Kommentar absenden“ klicken. Dann habe ich ein „gutes Geschäft“ gemacht. Danke euch allen von Herzen.

Und selbstverständlich bin ich auch heute ganz „Business-Blogger“, der Geschäfte machen möchte. Also sagt mir gerne Eure Meinung.

über den Autor alle Beiträge ansehen

Hans

Ich bin 1961 geboren und ein großes Interesse gilt dem Bloggen, Foren und dem Internet mit vielen seiner vielfältigen Facetten. Über das Bloggen kann man unter anderem viele interessante und tolle Menschen kennen lernen.

16 KommentareIch freue mich über jeden Kommentar

  • Moin Hans,
    Zitat aus deinem Artikel: „Was also biete ich denn nun, bei mir zu verweilen? … “
    und dann die Aufzählung die folgt …
    Genau das bekomme ich bei dir und genau deshalb komme ich immer wieder.
    Einen morgendlichen Gruß Ede

  • Hallo Hans,
    jetzt musste ich wirklich etwas lächeln ;-)
    Ich gebe dir ganz recht, wichtig ist ehrlich zu sein und mit Freude dabei zu sein, dann kommt es auch beim Leser so rüber.
    So und jetzt drücke ich den Button…Kommentar senden
    Schönen Freitag

    • Hallo Tanja,
      danke, dass Du mein „Business“ angekurbelt und den „Kommentar senden“ Button gedrückt hast. Dir auch einen schönen Freitag und ein schönes Wochenende. Naja, und eine schöne Sonnenfinsternis
      LG Hans

  • Hallo Hans,
    dieses Thema geht für mich in die gleiche Richtung wie die Frage nach der Zielgruppe. Ein Online-Shop möchte natürlich eine Bestellung, ein privater Blogger wünscht sich positive Resonanz in Form eines Plus oder eines Kommentars. Man spricht ja beim Inhalt immer vom Mehrwert. Mehrwert heißt für mich, dass ich nützliche Infos erhalte oder einfach gut unterhalten werde. Beides finde ich bei Dir und deshalb schaue ich auch immer gerne vorbei.
    Viele Grüße
    Claudia

    • Moin Claudia,
      jo, die Zielgruppe gehört da zur Verwandtschaft. Ich freue mich immer sehr, Dich zu lesen. Ob Hüben oder Drüben. Danke sehr herzlich.
      LG Hans

  • Moin Hans,

    ..sich gut zu unterhalten (in doppelten Sinne)
    ..etwas mitzunehmen, was sie so vorher vielleicht noch nicht wussten
    ..sich gepflegt und kultiviert zu “streiten”
    ..sich zu amüsieren

    Alle 4 Punkte sind bei mir erfüllt, wenn ich auch Deiner Seite bin – also – Mission erfolgreich – weitermachen! https://www.tages-gedanken.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_good.gif

    LG Thomas

  • „Einladung“ .. ein schöner Vergleich.
    Ich sehe mein Blog auch als Angebot an die Besucher, zu lesen und sich zu unterhalten.
    Wenn sie Kommentare hinterlassen, ist das meine Belohnung.

    Schönes Wochenende und lg
    Anne

    • Hallo Anne,
      schön, dich mal wieder zu lesen. Stimmt: Be“lohnung“ ist richtig. Ich finde, wer privat bloggt, hat es leichter, weil er sich ja nicht unter einen solchen „Erfolgsdruck“ setzen muss. Wobei ich mich – und wer täte das nicht – auch über viel Lohn = sprich viele Kommentare sehr freue. Danke also für den deinigen und auch für dich ein schönes Wochenende.
      LG Hans

  • Hallo Hans,
    also ich bin immer bei dir, wenn meine Themen vorkommen und das ist heute wieder der Fall und mir gefällt deine Art zu schreiben. Demnach bin ich als Leser nicht ausgestiegen :). Ganz und gar nicht. Ja, Feedback ist der beste Lohn für das Bloggen und das motiviert auch mich ungemein. Was wären die Blogs ohne die eigenen Kommentare. OK, man kann auch nur für sich und die Suchmaschinen bloggen. Das geht natürlich auch, aber mit Feedback ist es doch wesentlich besser und wenn ich auf einem Blog gelesen habe, dann gibt es meistens auch gleich Feedback von mir.

    • Hallo Alex,
      danke herzlich. Ein Blog ohne Kommentare? Das ist ja sozusagen „Unsinn. Das ist ein Blog ohne Seele. Gibt zwar einige, aber das sind wohl oft MfA Projekte oder so. Freu mich, dich als Leser immer mal einladen zu können.
      HG Hans

  • Bei Leuten, die ihren (*kotzwürg*) Mehrwert aus Gedanken, Meinungen und Geschichten ziehen, punktet dein Blog in voller Linie.

    Was bringen Cremes, Shirts und Schuhe, wenn die Seele in einen verdirbt wie ein vergessener Apfel!

    Go ahead, my Dear!

hinterlasse eine Antwort

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert als *

https://www.tages-gedanken.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_bye.gif 
https://www.tages-gedanken.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_good.gif 
https://www.tages-gedanken.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_negative.gif 
https://www.tages-gedanken.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_scratch.gif 
https://www.tages-gedanken.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_wacko.gif 
https://www.tages-gedanken.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_yahoo.gif 
https://www.tages-gedanken.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_cool.gif 
mehr...