Leckeres Essen und Lieblingsgerichte

Blogparade-Spargelzeit

Huch, da hat der Martin diese Woche aber mal ein appetitliches Thema aus der Blogrezepte-Sammlung hervorgekramt. Halt, es ist ein völlig neues, und in der Form noch nicht da gewesenes WebmasterFriday Thema. Dann schauen wir doch mal, welche Zutaten da sind, um einen leckeren Beitrag kochen zu können.

In der Annahme, dass das Thema >>klick<< noch „kulinarische Jungfrau“ ist beim WebmasterFriday, stellt er den Bloggern der Nation die Frage:

Was ist Euer Lieblingsessen?

So, eigentlich müsste ich jetzt schon aufhören, denn ich habe nicht das eine Lieblingsessen, was mich schon mein Leben lang begleitet. Oder besser gesagt, ich habe mal dies, mal jenes. Das mag auch darin begründet sein, dass mich das Thema „Nahrungsmittel-Kunsthandwerk“ schon fast 4 Jahrzente interessiert bis fasziniert und begleitet. Ich hab schon als kleiner Pimpf gerne beim kochen geholfen. Das Interesse am essen und an der Zubereitung von guten Lebensmitteln ist und war groß.

Jeder Mensch isst. Viele tun es nicht ausschließlich zur Nahrungsaufnahme, sondern auch genüsslich. Es zu genießen ist ja schon mal eine Prima Sache. Immer mehr professionell wirkende Hobbyköche betreten die kulinarische Bühne. Und hier und da bekommt man auch schon mal mit, dass manche Hausfrau nicht nur Begeisterung für ihren „Möchtegern-Lafer“, also ihren Ehemann aufbringt. Diese Frauen kochen dann schon mal vor Wut. Sind die vom Fernsehn schuld, wenn nur noch Kochsendungen kommen. Außerdem gibts auch rühmliche Ausnahmen und wahre Meister-Ehemänner, äähh Köche.

Und watt hatt datt nu mit der Frage nach dem Lieblingsessen zu tun? Ihr habt recht. Nichts. Und daher: back to topic.

Wie ich Eingangs schon sagte, hab ich nicht unbedingt das Lieblingsessen. Das variiert schon mal. Das kann einerseits ein gutes Schnitzel mit Kartoffelsalat oder Bratkartoffeln sein, Andrerseits mag ich den rheinischen Sauerbraten mit Rosinensauce, Apfelkompott,, Rotkohl und Kartoffelklöße auch sehr. Gegen eine richtig gute Currywurst mit selbstgemachter Currysauce hab ich auch nichts, wie viele andere Menschen auch. Ihr lest, in der Angelegenheit bin ich eher bodenständig.

Lieber ein bißchen zu gut gegessen als wie zu erbärmlich getrunken.
Wilhelm Busch (1832 – 1908), deutscher Zeichner, Maler und Schriftsteller

Ich kenn viele Köche, die die tollsten Lebensmittel zubereiten und verarbeiten, sich selber aber mit ganz normaler einfacher Kost zufrieden geben. Man kann sich aber auch satt probieren. Wenn ich so überlege könnte ich kein „abgehobenes“ Gericht nennen, was ich als Lieblingsessen bezeichnen würde, obwohl ich es schon mal gerne esse.

„Kocht ihr selber – oder werdet ihr bekocht?“

Bisher war das privat sowohl als auch. Wenn liebe Menschen zum essen zu Besuch sind waren, (derzeit gestaltet sich das zwangsläufig anders), dann war es auch der Wunsch meiner Frau, dass ich das übernahm. Auch gerne am Wochenende.

speech-32267_640

„Nutzt ihr Online-Kochbücher oder Rezepteseiten?“

Weder das eine, noch das andere. Beim kochen verwende ich (fast) nie Rezepte. Das geht nur aus dem Ärmel, oder frei Schnautze. Beim backen ist das etwas anderes. da hält man sich besser an Rezepturen. Das „fast“ verwende ich als Mini-Einschränkung wenn es beispielsweise um eine Pizza geht. Den Teig mache ich auch nach Rezept, was im Laufe der Jahre immer angepasst und verfeinert wurde. Selbst bei einem Kilotopf mache ich das Pi mal Auge.

„Kann man da etwas empfehlen – oder sind die Rezepte letztlich eh überall gleich?“

Da werden bestimmt einige etwas empfehlen können,  und es gibt bestimmt super Rezepteseiten.. Da ich/wir sie nicht nutzen, bin ich weder auf dem laufenden, noch bin ich ein guter Tippgeber, was solche leckeren Seiten angeht.

„Achtet ihr auf Bio-Qualität – oder schmeckt das nur nach Bauernhof?“

Wir gucken schon, wo die Sachen herkommen, und würden Fleisch aus Massenhaltung nicht nehmen. Ob da BIO drauf steht, oder nicht ist daher nicht erstrangig. Wenn man die Liefere kennt, dann passt das. Lieber essen wir nur ein zwei mal die Woche Fleisch, dass dann aber vernünftig sein soll. Nützt ja auch nichts, wenn ich ein Steak in die Pfanne haue, was nach dem braten 50% verbraten( verkocht) hat.

„Experimentiert ihr auch mal beim Essen-Zubereiten?“

Ich hab schon gerne experimentiert und neues versucht, und gechecked was mit was zusammen geht. Aber, das konnte man auch erwarten.Ich hab das auch in jüngerr Zeit noch hier und da gemacht, aber mit dem Alter wird man scheint es nicht nur milder, sondern auch experimentierlustloser. Obwohl dieser Begriff nicht ganz stimmt. Vieles ist eben schon experimentiert.

Und nutzt ihr Euren Blog, um Erfahrungen zu teilen? Schreibt ihr ab und zu mal über Rezepte oder postet ihr Fotos von Gerichten oder Lebensmitteln.

So sehr das mein Thema ist, war, vielleicht wieder privat wird, so wenig Lust habe ich dazu, darüber zu bloggen. Erstens gibt es genügend Webtagebücher und Heimatseiten dazu, und zum weiteren muss man ja nicht jeden Hype mitmachen. Wenn da regelmäßig Nachfrage wäre, würde ich mich vielleicht breit schlagen lassen. Aber sonst ist das nicht mein Blog-Ding., och wenn ich ä lecker Kerlche bin war, wie man hier im Rheinland sagt.

Es gibt niemanden, der nicht isst und trinkt, aber nur wenige, die den Geschmack zu schätzen wissen.
Konfuzius (551 – 479 v. Chr.)

Ganz hat der gute Konfuzius da wohl nicht recht, denn ich denke, dass mittlerweile immer mehr den Geschmack zu schätzen wissen. In dem Sinne fühlt euch eingeladen, mir ein bisschen Senf auf das Blog-Würstchen zu geben (herzlich zum kommentieren eingeladen). Und wenn ihr Euch am Rudelkochen beteiligt, und Euer Gericht/Rezept beim WebmasterFriday einreicht, wird euch der Dank von Martin und dem Rest der kulinarischen Blogger sicher sein. In diesem Sinne: Guten Appetit. Bin gespannt auf die Beteiligung.

webmaster-friday-gemeinsam-bloggenBildquelle: pixabay.com

über den Autor alle Beiträge ansehen

Hans

Ich bin 1961 geboren und ein großes Interesse gilt dem Bloggen, Foren und dem Internet mit vielen seiner vielfältigen Facetten. Über das Bloggen kann man unter anderem viele interessante und tolle Menschen kennen lernen.

3 KommentareIch freue mich über jeden Kommentar

  • Guten Morgen Hans !
    ich selbst mag am liebsten ganz einfache Hausmannskost, zum Glück haben meine Kinder das von mir übernommen und auch mein Mann bevorzugt „normales Essen“ große Experimente machen wir daher nicht.
    Ab und an poste ich ja auch schnell und einfache Rezepte, aber nicht unbedingt um den Leuten neue Dinge nahe zubringen, sondern ich bringe damit lieber regionale oder altbekannte Speisen einfach mal wieder ins Gedächtnis;) denn wer kennt das nicht, der Kühlschrank ist voll und man weiß trotzdem nicht was man kochen könnte :D
    Liebe Grüße und hab ein schönes Wochenende
    Petra

    • Halli Hallo Petra, das mag ich eigentlich total gerne. Den Kühlschrank einigermaßen gefüllt, und dann mal sehen, was sich daraus noch so kreieren lässt.. Danke für Dein Feedback.
      HG Hans

hinterlasse eine Antwort

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert als *

https://www.tages-gedanken.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_bye.gif 
https://www.tages-gedanken.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_good.gif 
https://www.tages-gedanken.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_negative.gif 
https://www.tages-gedanken.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_scratch.gif 
https://www.tages-gedanken.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_wacko.gif 
https://www.tages-gedanken.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_yahoo.gif 
https://www.tages-gedanken.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_cool.gif 
mehr...